Entschleunigung Hoch3

Start  › Magische Momente › Johanna Frank › Themen-Archiv › Visionen

Visionen

Visionärische Realitäten oder realistische Visionen? Vom Realitäten versetzen und Visionen umsetzen ...

Meine magischen Momente: Vision - Unsere Welt mitgestalten

Was haben wir nicht so alles vor im neuen Jahr. Auch ohne Vorsätze. Da gibt es einiges, was schon lange im Herzen herumgetragen wird. Bilder, Aktionen, Menschen und und und...
Schaue ich genau hin, dann sind da immer noch Visionen, die ich habe. So habe ich große Lust zum Anpacken und Machen.

Eine Vision haben, was heißt das für mich? Mir vorstellen können was ich gestalten kann, mitgestalten möchte. Etwas, was ich verändern will, möglichst zum Nutzen vieler aber auch zu meinem eigenen. Nicht das, wovon die anderen sagen, dass es begehrenswert, erstrebenswert ist und auch nicht das, was ich kenne und vernunftgemäß gemacht wird. Für mich ist eine Vision frei von der Überlegung, ob sie machbar ist. Auch denke ich nicht an mögliche Enttäuschungen. Die eigene Vorstellungskraft bewegt sich ungehemmt und überschreitet auch vermeintliche Grenzen.

Das Handeln ohne Vision hat für mich kein greifbares Ziel. Visionen ohne zu handeln aber ebenso wenig. Somit ist nun konkretes Handeln angesagt. Es gibt viele Menschen, die die gleichen Visionen haben und dazu auch gleich empfinden und damit das gleiche Ziel erkannt haben. Sie sind in der Lage Neues zu schaffen. Also gehe ich auf die Suche nach jenen, die zu mir passen. Wo sich Visionen miteinander verbinden.

Eine Vision, ein Ziel und die damit verbundenen Aufgaben, das sind die Hoffnungen der Menschen unserer Welt. Hoffnung geben und Mut machen, angefangen im nächsten Umfeld, ist ein erster Schritt. Wenn dieser getan ist, dann beschert er mir meinen magischen Moment, den ich dann sehr gerne auch mit anderen teile. Wir können aber auch an großen Visionen mitgestalten. Da müssten komplette Gesellschaftssysteme in Einklang gebracht werden: z. B. soziale Gerechtigkeit, wirtschaftliche Effizienz und nachhaltige Entwicklungen aber auch verantwortliches politisches Handeln und kulturelle Vielfalt.

Hier mitzugestalten erfordert sehr viel Mut zur Veränderung. Es gibt ihn, diesen Mut, das zeigen die vielen Menschen, die sich in unserer Gesellschaft gemeinsam in ganz unterschiedlichen Bereichen engagieren. Verschenken oder verteilen wir doch gemeinsam magische Momente?

Bis nächste Woche
herzlichst Eure Johanna (ab diesem Jahr bin ich mal per DU mit Euch. O.k.?)

© Johanna Frank - Mehr zu anregenden Alltags-Themen bei www.posiTV.de